Finanzielle Förderung

Im Rahmen einer Projektförderung auf Zuwendungsbasis werden seit Anfang der 1990er Jahre Gedenkstätten in privater Trägerschaft, Vereine und Initiativen zur Erinnerung an die NS-Verbrechen aus Landesmitteln gefördert. Damit wird ein erheblicher Beitrag geleistet, um Initiativen zu verstetigen, Gedenkorte zu entwickeln sowie Forschung, Dokumentation und Bildungsarbeit auf einem hohen Niveau zu ermöglichen. Für die Vergabe dieser Mittel ist die Stiftung niedersächsische Gedenkstätten zuständig.

Gruppen, die im Rahmen einer Bildungsmaßnahme, sei es schulisch oder außerschulisch, Gedenk- oder Dokumentationsstätten in Niedersachsen besuchen, erhalten auf Antrag unter bestimmten Voraussetzungen Zuschüsse zu den Fahrtkosten.

  • Projektförderung

    Projektförderung

    Im Rahmen der Förderung der Gedenkstättenarbeit in Niedersachsen gewährt die Stiftung finanzielle Zuschüsse für Projekte in den Bereichen Forschung, Dokumentation, Vermittlung und Öffentlichkeitsarbeit. Anträge können von Stiftungen bürgerlichen Rechts, gemeinnützigen Vereinen und von Privatpersonen gestellt werden. Gefördert werden u.a. Ausstellungen, Publikationen, Internetpräsentationen und audiovisuelle Projekte, Tagungen und Gedenkveranstaltungen, Archivreisen, Besuche ehemaliger Häftlinge und Gefangener, die systematische Erfassung von archivalischen Sammlungen, Interviews mit Zeitzeugen, die Entwicklung pädagogischer Konzepte und die Erarbeitung von Bildungsmaterialien.

    Die für das geplante Projekt benötigten Fördermittel können unter Angabe der maßgeblichen Informationen zu Intention, Ablauf und Finanzierung des Projektes formlos bei der Stiftung beantragt werden. Die Zuschüsse werden in Höhe von bis zu 50 Prozent der Gesamtkosten der jeweiligen Maßnahme gewährt. Über weitere Einzelheiten informieren die „Richtlinien über die Gewährung von Zuwendungen zur Förderung der Gedenkstättenarbeit in Niedersachsen“.

    Bei der Vergabe der Mittel wird die Stiftung von der „Wissenschaftlichen Fachkommission zur Förderung und Fortentwicklung der Gedenkstättenarbeit in Niedersachsen“ beraten. 

    PDF-Downloads

    Richtlinien Projektförderung 

    Merkblatt Projektförderung

     
  • Förderung von Gedenkstättenfahrten

    Förderung von Gedenkstättenfahrten

    Die Erinnerung und das Lernen am historischen Ort sind von zentraler Bedeutung für die Auseinandersetzung mit der Geschichte von Widerstand und Verfolgung im Nationalsozialismus. 

    Abhängig von der Verfügbarkeit entsprechender Haushaltsmittel können Gruppen, die im Rahmen einer schulischen oder außerschulischen Bildungsmaßnahme Gedenk- und Dokumentationsstätten in Niedersachsen besuchen, einen Zuschuss in Höhe von bis zu 50 Prozent der Fahrtkosten erhalten. Die Förderung soll in erster Linie jungen Menschen den Besuch einer Gedenkstätte in Niedersachsen ermöglichen. 

    Grundlage für die Vergabe der Fördermittel sind die „Richtlinien über die Gewährung von Zuwendungen zur Förderung von Fahrten zu NS-Gedenk- und Dokumentationsstätten auf dem Gebiet des Landes Niedersachsen“.

    PDF-Downloads